Mein Sprung in ein neues Leben

Ich war nie dick als kleines Kind. Mir wurde nie gesagt ich wäre dick. Schon als kleines hab ich wenig Süßigkeiten gegessen, kein Nutella und mochte nichts mit viel Zucker. Ich machte 3h die Woche Sport und fühlte mich wohl. Vor 2 Jahren fingen meine Freunde alle an über's Essen zu reden. Irgendwie wurde ich einfach mit rein gezogen. Ich hörte auf mein Lunchpaket zu essen. Ich holte es nicht mal raus oder dachte ans Essen. Mittags holte ich nur etwas kleines oder meist garnichts. Das befand niemand als schlimm. Niemand hatte und gesagt das wird in eine Essstörung rein rutschen könnte. Es war nur ein Life-style. Immerhin machten es ja alle Mädchen, was konnte da schon schief gehen? Irgendwann im Sommer vergaßen wir das ganze Hungern und alle wurden wieder normal und redeten nicht mehr über das Thema. Aber trotzdem beschäftigte es mich. Ich fand mehr über Magersucht raus und messte täglich mein Gewicht. War mein BMI untergewichtig war ich total gut drauf, war er an der Grenze zu untergewichtig und normal war ich schlechter drauf und machte mir Gedanken über das Essen und wie ich wieder leichter werden könnte. Langsam hatte ich wieder Begeisterung fürs Essen bis zum Februar 2014. Ich war für 10 Tagen im Ausland und als ich wiederkam, war überraschende mein Kaninchen gestorben. Es kamen Schuldgefühle, weil ich nicht da war. Ab da fing ich wieder an nichts zu Essen. Als Opfer weil ich nicht für ihn da war. Die meisten werden denken dass ich bekloppt bin, aber so hab ich gedacht. Auch wenn ich zugeben muss, es nicht logisch ist. Ab da an ging mein Leben Berg ab und meine Probleme Berg auf.

8.7.14 22:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen